Das Projekt - Inhalt

Was wird gemacht? Was wird vermittelt?

Keine andere Einrichtung erreicht so viele junge Menschen wie die Schule. In diesem Lern- und Erlebnisraum setzt "Kunst gegen Mauern" an. In Schulprojekten werden in Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern Mauerstücke künstlerisch gestaltet.

Das Element des Mauersteins wird auf diese Weise aus der Abstraktheit in die Realität des Einzelnen zurückgeführt. Durch das besondere gestalterische Element des Projekts versuchen wir mit den Jugendlichen Fragen aufzuwerfen, zu diskutieren oder sogar gemeinsam zu beantworten.

Durch "Kunst gegen Mauern" wird ein optisch ansprechender und kreativer Zugang zu einem zentralen Thema politischer Geschichte geschaffen. Basierend auf diesem Hintergrund wollen wir die Möglichkeit bieten, sich mit Mauern im Allgemeinen auseinander zu setzen.

Die zentrale Frage, die das Projekt stellt ist, welche Mauern, ob als physische Grenzen oder in unseren Köpfen, trennen uns voneinander und welche Folgen hat das für unser Zusammenleben. Welche Mauern verhindern, dass Gerechtigkeit und Frieden auf der ganzen Welt die Basis für all unser Leben sind, und was müssen wir alle zusammen ändern, damit dies so sein wird.

Durch die künstlerische Freiheit jeder und jedes Einzelnen bei der Gestaltung des Mauerstücks wird Individualität im Rahmen einer gemeinsamen Aktion besonders hervorgehoben.

Die maßstabsgetreuen Berliner Mauerminiaturen werden in Berlin aus Keramik handgefertigt. Nach ihrer Gestaltung und Dokumentation durch die teilnehmenden Schüler, gehen sie in deren Besitz über und können noch lange im Sinne des Projektes wirken.



Ziel